migraeneliga logo

Login
Registrierung - Anmeldung
Avatar
Noch nicht registriert?

Jetzt kostenlos registrieren!
und Sie erhalten vollen Zugang in unserem Forum.

- Passwort vergessen?
- Benutzername vergessen?

Benutzername
Passwort
Angemeldet bleiben

Verfügbarkeit von Erenumab in Deutschland (Aimovig®)

Aimovig ist die erste und bislang einzige zugelassene Migräneprophylaxe, die speziell zur Blockierung des Rezeptors des Calcitonin Gene-Related-Peptid (CGRP) entwickelt wurde. Von diesem wird angenommen, dass er eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Migräne spielt.

Basel/Nürnberg, Ergänzende Presse-Information vom 10. August 2018

Aufgrund der verfügbaren und in der Nutzenbewertung akzeptierten Studiendaten hat Novartis sich entschlossen, in Deutschland folgende evidenzbasierte Erstattung in Abstimmung mit dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) anzustreben:

Für einen Teil der Patienten, und zwar diejenigen, die bereits mindestens vier- bzw. fünffach erfolglos mit einer zugelassenen Prophylaxe vortherapiert wurden, konnte der Hersteller bereits im Rahmen einer Phase-III-b-Studie, der LIBERTY-Studie, Daten erheben, die zu einem Zusatznutzen im Nutzenbewertungsverfahren führen können; hierüber entscheidet der Gemeinsame Bundesausschuss nach einer Vorbewertung durch das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Bis auch für die weniger schwer belastete Migräne-Patienten Studiendaten vorliegen, die den spezifischen Anforderungen des G-BA entsprechen, wird das Unternehmen den gesetzlichen Krankenkassen ein Modell vorschlagen, das in vielen Ländern Europas bereits umgesetzt wird: die Vereinbarung einer vorübergehenden Beschränkung der Erstattung auf bestimmte Patienten-Gruppen.

Im Fall von Erenumab sind dies die besonders schwer belasteten Patienten ohne medikamentöse Prophylaxe-Alternative. Das sind Patienten mit mindestens vier erfolglosen zugelassenen Vortherapien bei episodischer und mindestens fünf erfolglosen zugelassenen Vortherapien bei chronischer Migräne.

Der neue Wirkstoff soll im November 2018 in Deutschland verfügbar sein. Im Sinne der schwer belasteten Menschen mit Migräne setzt Novartis mit oben aufgeführter Erstattungsbetragsstrategie alles daran, den neuen Wirkstoff zur Migräne-Prophylaxe möglichst bald nach der Zulassung in Deutschland einzuführen. Als Voraussetzung dafür müssen auf Basis des nun vorliegenden finalen Zulassungstextes die Daten für das Nutzenbewertungs-Dossier gesichtet, ausgewertet und mit den Behörden diskutiert werden. Das Unternehmen geht davon aus, dass das neue Präparat in Deutschland im November 2018 zur Verfügung stehen wird.

Sobald der MigräneLiga e.V. Deutschland erfährt, auf welchem Wege Patienten mit schwerer Migräne zu diesem Medikament kommen können und unter welchen Voraussetzungen dies von den Kassen bezahlt wird, werden wir darüber an dieser Stelle und im migräne magazin berichten.

Weitere Info: Erenumab in Europa zugelassen