migraeneliga logo

Login
Registrierung - Anmeldung
Avatar
Noch nicht registriert?

Jetzt kostenlos registrieren!
und Sie erhalten vollen Zugang in unserem Forum.

- Passwort vergessen?
- Benutzername vergessen?

Benutzername
Passwort
Angemeldet bleiben

SHG "Migräne" Gera

Kontakt: Peter Glück
Tel. 0365-415083, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SHG Treffen:Bürger-Treff Bieblach Ost
Steinweg 8, 07545 Gera
Jeden 3. Mittwoch im Monat, um 16:30 Uhr, bitte vorher Kontakt aufnehmen!


SHG Weiterbildung 2017

Weiterbildung in Weimar. Eine rundum interessante Veranstaltung

Zur Weiterbildung für Selbsthilfegruppenleiter der Region Ost am 20. Mai 2017 kamen 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Sophien- und Hufeland-Klinikum nach Weimar. Dort begrüßte sie Gudrun Teuscher, Regionalleitung Ost, die die Veranstaltung gut organisiert hatte, herzlich. Der Hausherr der Veranstaltung, Priv.-Doz. Dr. Rolf Malessa, Chefarzt der dortigen Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie, hielt einen interessanten Vortrag über Migräne. Sein Credo: „Hinter einer schlecht behandelbaren Migräne steckt gar nicht so selten eine zweite Ursache. Wird diese gefunden und behandelt, kann auch die Migräne deutlich profitieren.“

76 SHG WB WeimarRegionalleiterin Gudrun Teuscher (vorne 4. von links) Foto: © MigräneLiga e.V.

Die Teilnehmer besuchten die Station NP-U, die NonPain Unit. Dort arbeiten Schmerzspezialisten aus der Neurologie und Orthopädie eng zusammen, um chronischen Schmerzpatienten durch intensive interdisziplinäre Diagnostik und Therapie zu helfen. In der anschließenden Klinikführung erklärte Dr. med. Uwe Habenicht, erster Oberarzt in der Neurologie, ihnen unter anderem das Biofeedback-Verfahren. Barbara Schick, Redaktionsmitglied des migräne magazins und Ansprechpartnerin der MigräneLiga für Marketing, zeigte, wie Selbsthilfegruppenleiter mit Redekunst überzeugen können. Zum Schluss erhielten alle Gruppen einen USB-Stick mit vielen wichtigen Informationen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass sie viel Neues erfahren haben, was sie ihren Selbsthilfegruppen zuhause berichten können. Ein großes Dankeschön gilt Dr. Malessa (im Foto r.) sowie seinem Team für die gelungene Veranstaltung.