migraeneliga logo

Login
Registrierung - Anmeldung
Avatar
Noch nicht registriert?

Jetzt kostenlos registrieren!
und Sie erhalten vollen Zugang in unserem Forum.

- Passwort vergessen?
- Benutzername vergessen?

Benutzername
Passwort
Angemeldet bleiben

SHG "Migräne und Kopfschmerz" Bad Neustadt

für den Landkreis Rhön-Grabfeld

Ansprechpartnerin: Miriam Mann
Tel. 09724-418 ♦ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erstes Treffen: Montag, 22. Mai 2017, 16:00 Uhr, Neurologische Klinik Bad Neustadt/Saale.


Bei der Weiterbildung der MigräneLiga Selbsthilfegruppen Leiterinnen und Leiter im Nov. 2016 in der Neurologischen Klinik Bad Neustadt fanden sich viele Interessenten für eine SHG "Migräne und Kopfschmerz Bad Neustadt". Die Gründungsveranstaltung war am 24. April 2017, bei der der Chefarzt der Neurologischen Klinik, Prof. Keidel, den Teilnehmern für medizinische Fachfragen zur Verfügung stand. Die Präsidentin der MigräneLiga e.V. Lucia Gnant, sprach über Aufgaben und Wert der Selbsthilfegruppenarbeit für unsere Gesellschaft sowie deren Chancen und Möglichkeiten.

SHG Bad NeustadtGründungsmitglieder © MigräneLiga e.V.

Das Bild zeigt von rechts: die Präsidentin der MigräneLiga e.V. Lucia Gnant, Chefarzt Prof. Keidel, die Gruppenleiterin Miriam Mann und weitere Gründungsmitlglieder. Herzlichen Dank an die Klinik, für die Unterstützung und zur Verfügungstellung des Raumes.

Weitere Betroffene, die an diesem Tage nicht anwesend sein konnten, werden sich der Gruppe anschließen. Interessenten melden sich bitte bei Frau Mann (siehe oben).

Treffpunkt: Neurologische Klinik Bad Neustadt/Saale,
                   Konferenzraum 930 im Foyer,
Von-Guttenberg-Str. 10, in 97616 Bad Neustadt/Saale.


Dieser Artikel erschien am 27. April 2017 in der Main-Post. Abdruck mit freundlilcher Genehmingung von Brigitte Chellouche, freie Mitarbeiterin, der Main-Post, Lokalredaktion Bad Neustadt.

Kopfschmerzen und Migräne Selbsthilfegruppe
Hilfe durch Rat und Tat
Aufmerksam machen

Bad Neustadt (che)
Professor Matthias Keidel von der Neurologischen Klinik im Campus Bad Neustadt und Lucia Gnant kennen sich schon längere Zeit. Lucia Gnant ist Präsidentin der MigräneLiga und weiß aus eigener Erfahrung, wie schmerzhaft Migräne und Kopfschmerzen sein können. Daher gibt sie gerne ihr Wissen und ihre Ratschläge an Betroffene weiter und hilft bei der Gründung von Selbsthilfegruppen. Denn der Austausch untereinander ist meist die beste und größte Unterstützung. Nun ist Professor Keidel seit einiger Zeit in der Neurologischen Klinik am Campus Bad Neustadt des Rhönklinikums tätig und unter anderem Spezialist auf dem Gebiet der Migräne und Kopfschmerzen. Und er weiß, wie Menschen unter diesen Krankheiten leiden. So ergab eins das andere. Professor Keidel nahm Kontakt zu Lucia Gnant auf, um die Gründung einer Selbsthilfegruppe für die hiesige Region anzustoßen. Jetzt trafen sich betroffene Damen und Herren dazu in der Neuro und erhielten gerne die Unterstützung von MigräneLiga Präsidenten Lucia Gnant und Professor Keidel.

SHG Bad Neustadt PresseFoto: Brigitte Chellouche © Main-PostMiriam Mann stellte sich sofort als Leiterin der Selbsthilfegruppe Migräne und Kopfschmerzen für Bad Neustadt und Rhön-Grabfeld zur Verfügung. Sie wird über die Presse die nächsten Termine zu den Treffen bekanntgeben. Die Treffen werden meist in der Neurologischen Klinik des Rhön-Klinikums stattfinden. Professor Keidel gab dazu schon grünes Licht. Miriam Mann wird sich bei der MigräneLiga Unterstützung holen. So sollen die Treffen zwanglos erfolgen, Tipps und Ratschläge von Fachleuten werden dazu eingeholt werden. Das Ziel ist es, das Leben mit Migräne und Kopfschmerzen lebenswerter zu machen.

Foto: Recht flott ging die Gründung der Selbsthilfegruppe Migräne und Kopfschmerzen in der Neurologischen Klinik in Bad Neustadt von statten. Die wichtigen Personen dabei sind v.l. Wolfgang Gnant (Medienbeauftragter der MigräneLiga), Lucia Gnant (Präsidentin der MigräneLiga), Miriam Mann (Leiterin der Gruppe Bad Neustadt und Rhön-Grabfeld), Professor Matthias Keidel.

Die Selbsthilfegruppe dient dazu, dass sich Betroffene organisieren, um sich untereinander zu helfen. Professor Keidel ist gerne bereits, einen Beitrag zum Helfen zu leisten.
Die Ansprechpartnerin für die hiesige Region ist Miriam Mann. (siehe oben)